Wissenswertes über den GWV zu Bochum eG

Die Genossenschaft hat als Organe

  • die Vertreterversammlung,
  • den Aufsichtsrat,
  • den Vorstand.

Die Vertreterversammlung der Genossenschaft wird von den Mitgliedern alle 5 Jahre gewählt. Die letzte Vertreterwahl fand im Frühjahr 2015 statt. Die Vertreter sind persönlich Mitglied der Genossenschaft. Die Vertreterversammlung besteht aus 61 Vertretern. Die Zuständigkeit der Vertreterversammlung ist in der Satzung im Einzelnen aufgeführt. Hierzu gehören u.a.

  • Änderung der Satzung,
  • Feststellung des Jahresabschlusses,
  • Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates,
  • Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

Der Aufsichtsrat besteht aus 9 Mitgliedern der Genossenschaft. Ihre Wahlzeit beträgt 3 Jahre. Der Aufsichtsrat hat den Vorstand in seiner Geschäftsführung zu fördern und zu überwachen. Im Einzelnen ist seine Zuständigkeit im Genossenschaftsgesetz und in der Satzung festgelegt. Die Zusammensetzung des Aufsichtsrates entnehmen Sie bitte der Internetseite „Wir über uns“.

Der Vorstand der Genossenschaft setzt sich aus 3 Personen zusammen. Sie sind Mitglied der Genossenschaft. Der Vorstand leitet die Genossenschaft unter eigener Verantwortung im Rahmen der Beschränkungen, die Gesetz und Satzung festlegen. Die Zusammensetzung des Vorstandes entnehmen Sie bitte der Internetseite „Wir über uns“.

In Deutschland gibt es mehr als 2 Millionen Genossenschaftswohnungen. Das sind ca.10 % des Angebotes des gesamten Wohnungsmarktes. Hierzu stellt sich die Frage, warum Genossenschaftswohnungen als begehrte Mietobjekte dastehen. Die Vorteile der Anmietung einer Genossenschaftswohnung geben Ihnen die Antwort auf diese Frage:

  • Durch den Bezug einer Genossenschaftswohnung des GWV zu Bochum eG und in Verbindung mit der Mitgliedschaft erwerben Sie ein lebenslanges Dauernutzungsrecht, das nur bei Verstößen gegen den abgeschlossenen Dauernutzungsvertrag aufgelöst werden kann. Eigenbedarfskündigungen –wie auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt häufig üblich- gibt es nicht.
  • Die Genossenschaft bietet Ihnen mit der Wohnung preisgünstig eine gute Wohnqualität an. In aller Regel liegt das Nutzungsentgelt erheblich unterhalb der Obergrenzen des gültigen Mietspiegels und unter vergleichbaren Mietangeboten des freien Wohnungsmarktes.
  • Erwirtschaftete Überschüsse und Gewinne aus dem Haus- und Wohnungsbesitz verbleiben als Investitionen für Instandhaltung, Sanierung, Modernisierung sowie für Wohnumfeldverbesserungen und Neubauten im Unternehmen und kommen dadurch den Mitgliedern wieder zugute.
  • Als vordringliche Bestandserhaltungsmaßnahmen werden u. a. Dacherneuerungen, Kellerdecken- und Dachbodendeckendämmungen, Wärmedämmung der Fassaden sowie die Modernisierung von Bädern, Toiletten und Küchen durchgeführt.
  • Der GWV zu Bochum eG schüttet seit vielen Jahren 4 % Dividende auf die Geschäftsanteile seiner Mitglieder aus.
  • Die jährlich stattfindenden Prüfungen der gesetzlichen Prüfverbände gewährleisten die Wirtschaftlichkeit der Genossenschaft und sichern somit auch die erworbenen Geschäftsanteile der Mitglieder.

Die Mitgliedschaft zum GWV zu Bochum eG garantiert Ihnen die Mitbestimmung der Genossenschaftsbelange durch die Wahl Ihrer Kandidaten für die Vertreterversammlung. Neben diesem aktiven Wahlrecht steht Ihnen aber auch das passive Wahlrecht (also selbst in die Vertreterversammlung gewählt zu werden) zu.

In den meisten Wohnhausgruppen bietet die Genossenschaft Einzelgaragen bzw. Stellplätze in Garagengebäuden zur Anmietung an.

Die jeweiligen Mieten können in unserer Geschäftsstelle erfragt werden. Sie liegen derzeit zwischen 20,00 € und 65,00 €.

Nicht überdachte Stellplätze, wie z. B. im Bereich unserer Wohnhausgruppen Blumen-, Kronen-, Taubenstraße, kosten mtl. 8,00 €.

Interessenten können sich schriftlich um eine Garage/einen Stellplatz bewerben und werden  in die Warteliste für Garagenzuweisungen aufgenommen. Bei Freiwerden einer Garage/eines Stellplatzes wird diese/r an das an erster Stelle stehende Mitglied, das ist das mit der längsten Wartezeit, vergeben. Zuständig für die Vergabe ist unsere Mitarbeiterin Frau Pypker, Telefon 0234/93561-19.

Im Rahmen der Anmietung einer Wohnung müssen Sie Mitglied unserer Genossenschaft werden. Durch den Erwerb der Mitgliedschaft verpflichten Sie sich, zwei Geschäftsanteile (Pflichtanteile) in Höhe von je 400 € zu erwerben. Den ersten Geschäftsanteil müssen Sie in einer Summe einzahlen, für den zweiten Anteil kann der Vorstand Ratenzahlungen zulassen.

Für jeden voll eingezahlten Geschäftsanteil gewährt die Genossenschaft seit vielen Jahren eine Dividende von 4 %.

Die Einzelheiten zur Mitgliedschaft sind in unserer geltenden Satzung festgelegt. Hierin werden auch die sich aus der Mitgliedschaft ergebenden Rechte und Pflichten geregelt.

Über die zwei Pflichtanteile hinaus kann jedes Mitglied weitere Anteile übernehmen, wenn die vorhergehenden Anteile bis auf den zuletzt übernommenen voll eingezahlt sind. Solange ein Geschäftsanteil nicht voll eingezahlt ist, werden die Dividende dem Geschäftsguthaben zugeschrieben.

Das Mitglied hat das Recht, durch Kündigung seinen Austritt aus der Genossenschaft zu erklären. Der Austritt kann nur zum Schluss eines Geschäftsjahres erklärt werden und muss mindestens ein Jahr vorher schriftlich erfolgen. Das Mitglied scheidet aus der Genossenschaft zu dem Jahresschluss aus, zu dem die Kündigung fristgerecht erfolgt ist.

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Höhe der Dividendenausschüttung jährlich rückwirkend von den Mitgliedern der Vertreterversammlung beschlossen wird (§§ 35 und 41 der Satzung). Somit sind Abweichungen zu den Vorjahren möglich.

Es gehört zu den alltäglichen Tücken, dass Schäden gerade dann entstehen, wenn man den Vermieter oder den zuständigen Gruppenwart nicht mehr erreicht. Für solche Fälle haben wir in unseren Treppenhäusern einen Notfall-Aushang angebracht. In diesem sind die Unternehmen mit Telefonnummern genannt, an die sich unsere Mitglieder und Wohnungsinhaber in Notfällen wenden können. Ein Notfall liegt dann vor, wenn bei längerem Abwarten aus einem Schaden Folgeschäden entstehen bzw. Gefahr für Leib und Leben besteht. Wasserrohrbrüche, Sturmschäden, Heizungsausfälle, Verstopfungen, Elektroinstallationsausfälle etc. unterliegen selbstverständlich dem Notdienst. Dagegen sind Bagatellschäden, wie zum Beispiel eine tropfende Armatur, ein einzelner ausgefallener Heizkörper, eine quietschende Tür oder eine defekte Rolllade keine Notfälle. Nach Inanspruchnahme eines Notdienstes ist die bautechnische Abteilung des Gemeinnützigen Wohnungsvereins unmittelbar am nächsten Werktag telefonisch (Tel.: 9 35 61 – Durchwahlen 21, 23 und 24) oder schriftlich (info@gwv-bochum.de) zu informieren.

Der USB-Bochum bietet jedem Bochumer Haushalt einmal im Kalenderjahr die Gelegenheit seinen Sperrmüll kostenfrei zu entsorgen. Zum Sperrmüll gehören alle haushaltsüblichen Gegenstände und Möbel aus privaten Haushalten, die aufgrund Ihrer üblichen Größe und Gewicht nicht in die bereitgestellten Abfallbehälter passen. Einen Abholungstermin für Ihren Sperrmüll können Sie unter der kostenlosen Servicenummer (08 00) 1 99 59 00 des USB-Bochum vereinbaren. Weiterhin besteht die Möglichkeit Ihren Sperrmülltermin online zu vereinbaren. Den entsprechenden Link für einen Onlinetermin finden Sie unten. Darüber hinaus besteht für Sie auch die Möglichkeit alte Möbel, defekte Kühlschränke etc. auf den Recyclinghöfen bzw. Wertstoffhöfen der Stadt Bochum kostenlos abzugeben. Sollten Sie einmal Restmüll über das haushaltsübliche Maß hinaus haben, zum Beispiel nach einer Feier oder Aufräumarbeiten, können Sie die „städtischen Abfallsäcke“ des USB-Bochums in eines der öffentlichen Verkaufsstellen erwerben. Eine Liste der Verkaufsstellen für den „städtischen Abfallsack“ finden Sie über einen der nachfolgenden Links:

Homepage des USB-Bochum

Abholtermine Mülltonnen

Sperrmüll und städtische Abfallsäcke

Wertstoff- bzw. Recyclinghöfe

Während unserer Geschäftszeiten, von montags bis donnerstags, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16.15 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 12.45 Uhr, stehen Ihnen Frau Mietchen und Frau Geschke für Schadens- bzw. Reparaturmeldungen zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder schreiben eine E-Mail. Bitte schildern Sie uns Ihr Problem so genau wie möglich. Wir werden dann umgehend die entsprechenden Unternehmen mit den notwendigen Arbeiten beauftragen. Unsere Handwerker werden sich danach umgehend mit Ihnen, zwecks Terminabsprache, in Verbindung setzen. Für kleinere Instandsetzungsarbeiten im Sanitärbereich steht Ihnen Herr Grund, unser Betriebshandwerker, zur Verfügung. Sie erreichen ihn, von montags bis freitags, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr, unter der Tel.-Nr. 9 35 61 – 24.